Divisionsgeschichte

Die Aufstellung der 371. Infanterie-Division  erfolgte im Rahmen der 19. Welle auf dem Truppenübungsplatz Beverloo in Belgien durch das Armeeoberkommando (AOK) 15. Die Aufstellung begann am 17. Februar 1942 und war am 01.06.1942 abgeschlossen. Das Einsatzgebiet wurde zunächst Südrussland.

Im Dezember 1942 wurde die Division der 6. Armee unterstellt (vorher 2. Pz.Armee) und wurde als Teil dieser im Kessel von Stalingrad eingeschlossen und im Januar 1943, weniger als ein Jahr nach ihrer Aufstellung, vernichtet.

Am 17. Februar 1943 erging  durch das Armeeoberkommando 7 der Befehl zur Wiederaufstellung. Diese erfolgte in der Bretagne und vor allem durch Genesende, die Stalingrad überlebt hatten, und Ersatz-Truppen. Nach dem zunächst nur Kampfgruppenstärke vorhanden war, erreichte die 371. Infanterie-Division ab dem 9. Juni 1943 wieder volle Divisionsstärke und wurde nach einem Monat in Italien mit Küstenschutzaufgaben im Dezember 1943 wieder nach Osten, nach Kroatien verlegt.

Von dort aus ging es in die Nordukraine, Polen und Oberschlesien.

Die Division geriet schließlich im Mai 1945 bei Deutsch-Brod, dem heutigen Havlickuv Brod, in russische Gefangenschaft.